2020.1.22

Heute ging es nach Tiruvannamalai. Der Chauffeur hatte schon 4 Stunden Autofahrt hinter sich. Um Punkt 10 war er im Hotel. Hier möchte ich Sepp danken. Er kommt ja schon über viele Jahre in den Ramana Ashram nach Tiruvannamalai, dort hat er super Verbindungen aufgebaut. Elumalai ist ein junger Mann, der alles organisiert in dieser Gegend. Er ist zum Helfen da, sagte er mir. Auch das Taxi hatte er für mich organisiert. Nach Ankunft bin ich in den Ramana Ashram gegangen. Trotz Empfehlung ist nichts geworden mit der Unterkunft. Es ist alles voll ausgebucht.
Als wir in Tiruvannamai eingefahren sind war auf einmal ein Motorrad Fahrer neben uns und rief, hallo Hans, welcome. Es war Elumalai. Ich hatte schon 3 Tage vorher mit ihm Korrespondenz. Er hatte wahrscheinlich schon auf uns gewartet. Er erklärte dem Fahrer wie er zum Ashram kommt. Und sagte mir, dass er mir ein naheliegendes Hotel beschaffen kann, wenn es nicht klappt. Ich habe ihn gebeten Euros zu wechseln und Wasser zu bringen.


1 comment

  1. Josef Bruckner
    22. Januar 2020 17:43/ Reply

    Hans,
    es ist gut dass die Anreise nach Tiruvannamalai gut geklappt hat. Falls Du irgendeinen materiellen Bedarf hast, kannst Du Dich an Elumalai wenden.
    Spirituelle Fragen könntest Du im Ramanasramam am ehesten mit Dr. Srinivasamurthi besprechen.
    Ein Gespräch mit der Japanerin Shunya oder mit Jaya Raman (der ist meist ab 8 Uhr a.m. in der Library über der Rundhalle Granthalaya) verschafft Dir gewiss einen Eindruck über die Arbeit des Ashram bzw Ramanas Lehren. Vielleicht lässt sich ein Gespräch mit ihnen arrangieren.
    Noch zu erwähnen wäre dass der Ashram auch eine “Dispensary” (kleines Spital) neben dem Pali Tirtham (Tank) an der Chengam Road (=die dortige Hauptstraße) unterhält. (Kostenfrei allerdings nur für Ashram-guests).
    Auf Deine Bitte und bei vorheriger Anmeldung und Bezahlung im Office kannst Du auch im Ashram essen !
    Dort gibt es auch Sitzbänke und Tische für ältere Leute.
    Übrigens jeden Tag um 10 Uhr 45 a.m. stellen sich Sadhus zur Ausspeisung im Vorhof beim Dir bereits bekannten alten Illupai-tree an. Hier kann sich auch jeder Besucher anstellen – vorausgesetzt Du hast ein Essgeschirr mit.
    Jedenfalls genieße jeden Augenblick und nutze die Gunst der Stunde – bildet der Arunachala nach Ramana doch die spirituelle Achse der Welt und ist er doch Siva selbst. Damit ist seine Essenz ident mit dem reinen Bewusstsein unser aller.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*